The Surface Engineers
Sie sind hier:Home

Ionbond an der EMO 2015

29 September 2015

Ionbond, die Spezialisten in der PVD-, PACVD- und CVD- Beschichtungstechnologie, werden auf der EMO in Mailand mehrere neue Produkte präsentieren. Vom 5. bis zum 10. Oktober freut sich Ionbond darauf, Sie an Stand D17 in Halle 10 empfangen zu dürfen und Ihnen Innovationen und Neuentwicklungen vorzustellen.

Ionbond hat eine neue Serie von drei PVD-Schneidwerkzeugbeschichtungen entwickelt, die unter Verwendung einer weiterentwickelten Arc-Technologie produziert werden. Der neue Prozess arbeitet bei weitaus höheren Energieniveaus als dies mit konventioneller Lichtbogentechnologie möglich ist. Die Beschichtungen haben eine höhere Dichte und weniger Wachstumsfehler, was eine homogenere Oberfläche zur Folge hat. Vergleichstests mit führenden Beschichtungen (durchgeführt vom firmeneigenen Labor und von verschiedenen Kunden) ergaben eine maßgeblich verlängerte Lebensdauer in allen wesentlichen Zerspanungsaufgaben. Die drei neuen Beschichtungen werden mit der Namenserweiterung „Plus“ als Hardcut Plus TiSiN, Crosscut Plus AlCrN und Maximizer Plus TiAlN vermarktet.

AlTiN hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer der Standardbeschichtungen für Schneidwerkzeuge entwickelt. Bis heute werden die Beschichtungen üblicherweise mittels PVD-Technologie aufgetragen. Ionbond hat einen neuen industriellen CVD-Prozess und das dafür notwendige Niederdruck-Anlagenmodul entwickelt, mit denen es möglich ist, TiAlN-Beschichtungen mit hohem Aluminiumgehalt abzuscheiden. Erste Tests mit Hartmetall-Wendeschneidplatten haben gezeigt, dass die neuen Beschichtungen eine wesentlich höhere Zerspanungsleistung ergeben als konventionelle CVD-und PVD-Beschichtungen. Das CVD-Niederdruckmodul kann auf bestehenden Bernex™ BPXpro-Anlagen installiert oder in neue Bernex™ CVD-Systeme integriert werden.

Ionbond wird auch den neu entwickelten Bernex™ MOCVD-Verdampfer vorstellen. Das in sich geschlossene Modul wurde für die Sublimation von metallorganischen Feststoff-Präkursoren und für den direkten Transport des verdampften Materials in den CVD-Reaktor entwickelt. Der MOCVD-Verdampfer macht damit eine Vielzahl von zusätzlichen Elementen verfügbar, welche in gasförmiger oder flüssiger Form nicht vorkommen, und öffnet damit Möglichkeiten für bisher nicht zugängliche Schichtzusammensetzungen in CVD-Prozessen.

Ionbonds Schwesterunternehmen Hauzer Technocoating aus den Niederlanden wird ebenfalls am Stand D17 ausstellen und die neueste PVD-Werkzeugbeschichtungsanlage Flexicoat® 850 mit CARC+ Technologie präsentieren. Zusätzlich wird IHI Machinery and Furnace Co., Ltd. aus Japan ihre Wärmebehandlungs- und Einsatzhärteanlagen vorstellen.