Ionbond™ und Bernex™ Beschichtungen für Formwerkzeuge

PVD, PACVD, CVD und Duplexbehandlungen (Nitrieren plus PVD) werden seit über 40 Jahren intensiv und erfolgreich bei Werkzeugen zur Blechumformung und im Kunststoffspritzguß eingesetzt.

Ionbond™ PVD und PACVD und Bernex™ CVD Beschichtungen verbessern die Leistung und Produktivität von Stanzstempeln, Matrizen, Gußformen, Walzen und anderen Werkzeugtypen, die zur Umformung von Metallen, Kunstoffen und Verbundwerkstoffen eingesetzt werden. Mit dem grössten Angebot auf dem Markt bietet Ionbond für jede Anwendung eine Lösung an.

  • hohe Härte
  • Verschleißbeständigkeit
  • Zähigkeit
  • niedriger Reibungskoeffizient
  • geringe Neigung zu Kaltaufschweißungen
  • Korrosionsbeständigkeit

Niedrigere Kosten und höhere Produktivität

Die breite Palette an Beschichtungstypen und die langjährige Erfahrung von Ionbond erlauben es, die Beschichtung den Anforderungen anzupassen. So können stets die besten Resultate erzielt werden.

  • längere Lebensdauer der Werkzeuge
  • verbesserte Teilequalität
  • reduzierter Verbrauch von Schmiermitteln
  • verminderte Produktionsuntebrechung
  • reduzierte Werkzeugwartung
  • keine sekundären Arbeitsschritte

Anwendungsbereich

Ionbond™ PVD und PACVD und Bernex™ CVD Beschichtungen weisen eine aussergewöhnliche Erfolgsbilanz in den verschiedensten Anwendungsbereichen auf:

  • Umformung von hochfesten Werkstoffen
  • Umformung von Nichteisenwerkstoffen
  • Kaltumformung
  • Pulververpressung
  • Stanzen und Beschneiden
  • Lochen
  • Heissprägen
  • Druckguss, Metallspritzguss
  • Strangpressen und Warmumformung
  • Kunststoffspritzguss und Extrusion

Engineering Support

Die Techniker von Ionbond beurteilen jede Situation individuell. Das Resultat ist eine Systemlösung, die direkt auf das Erreichen der angestrebten Ziele zugeschnitten ist.

Die Auswahl der optimalen Beschichtung erfolgt auf Basis von bestimmten Schlüsselkriterien und den Anforderungen an das Werkzeug selbst:

  • Funktion des Werkzeuges
  • Werkzeugwerkstoff
  • Lebenszeiterwartung an das Werkzeug
  • Wärmebehandlung
  • Werkstückmaterial oder Beschaffenheit
  • Betriebstemperaturen
  • Fehlermöglichkeiten